Zeitgenossin: „Wo hast du es eigentlich gelernt, so scharf zu schreiben?“

Nachtwächter: „Nirgends habe ich das Schreiben gelernt, ich tue es. Aber ich kann dir sagen, Schwester, wo ich es gelernt habe, scharf zu denken: Im Elend.“

Zeitgenossin: „Willst du mir erzählen, dass Elend klug macht?“

Nachtwächter: „Nein, Elend allein reicht dazu nicht, noch etwas weiteres ist erforderlich, um scharf zu denken. Und das ist. Dass man den Unfug seines Stolzes und den damit verbundenen Selbstbetrug ablegt, dass man sein eigenes, beschädigtes Dasein so sieht und so nimmt, wie es ist. Für zu viele Menschen ist das Elend nicht der Ort, an dem sie den Stolz verlernen, und diese Menschen werden durch das Elend nicht schärfer, sondern stumpf.“