Dieser Artikel mit einer Überschrift, die in die Irre führt, einem Trend, der keiner ist, Schreib- und sachlichen Fehlern, zeigt, dass man mit einer professionellen Schreibe vieles zudecken kann. Der viel zitierte Qualitätsjournalismus wäre danach nicht als Fakt, sondern als Hoffnung zu definieren, dass ein Journalist bei Dingen, die nicht unmittelbar überprüfbar sind, richtig berichtet. Meine Hoffnung schwindet allerdings von Jahr zu Jahr.

Unbedingt den ganzen Artikel beim Igel-Blog lesen!