Wer wirklich daran glaubt, dass sich die gegenwärtige deutsche Rechtschreibung mit ihrem barocken Wust unsinniger Detailregeln noch in irgendeine Zukunft retten ließe, muss nur eine viertel Stunde lang eBay benutzen, um diesen Glauben zu verlieren. In dieser viertel Stunde lässt sich auch leicht bemerken, dass sich die Menschen auch ohne Beherrschung der genormten Rechtschreibung gut genug verstehen, um allerlei Geschäftchen miteinander machen zu können. Und dort. Wo die Sprache dem Geschäfte dienen soll, bedarf sie auch keiner hübschen Form mehr. Der Zerfall der Rechtschreibung und der Ausdruckskraft der deutschen Sprache ist ein Spiegelbild des überall vernehmbaren Blahs von Kaufleuten, die lieber Tabellen als Gedichte lesen, und des überall vernehmbaren Blahs von Werbern, die lieber plump als fein in der Psyche herummeißeln. Hier werden sie geholfen. Wahnsinnig billig.