Auf der Verpackung war eine Erdnuss abgebildet. Oder etwas. Was eine entfernte Ähnlichkeit zum Kern einer Erdnuss hatte. Es war eine gezeichnete Erdnuss, mit Glubschaugen und einem Grinsen, dass ihr das Nussgesicht beinahe aufzureißen drohte, sprang sie in eine offenbar flüssige Substanz von schokoladiger Farbe. ganz und gar entzückt von solch klebesüßer Suhle. Die Verpackung lag neben einem Menschen, der mechanisch in sie hineingriff und kleine Küglein mümmelte. Dieser Mensch saß vor einem Fernseher, mit genau dem stumpfen und freudlosen Gesichtsausdruck, der dazu führt, dass die Umgangssprache den Vorgang des Fernsehens mit dem wenig angenehm klingenden Verb „glotzen“ bezeichnet.