Er sprach: Herr, es sind viele um den Brunnen, aber keiner ist in dem Brunnen.

Jesus aus Nazaret zugeschrieben, Thomas-Evangelium, Logion 74

Religion ist der Versuch, ein nicht existierendes Problem zu behandeln, ein Problem (meist mit „Gott“), dass ohne die zum Leben hinzugefügte Haltung der Religion gar nicht vorhanden wäre. Aus dieser Kreiskrümmung der Aufmerksamkeit, wie sie bei allen wirklich religiösen Menschen anzutreffen ist, mag sich auch das scheinbare Desinteresse gegenüber den wirklichen Problemen — seien sie persönlicher oder gesellschaftlicher Natur — erklären. Es handelt sich nicht um Desinteresse, sondern selbst gewählte psychische Blindheit, die wegen der mit ihr verbundenen Tröstlichkeit und Bequemlichkeit nur ungern wieder aufgegeben wird. Das Maß an Dummheit, das erforderlich ist, sich in einem solchen Kreis so umfänglich fesseln zu lassen, es mag erklären, warum sich so viel Dummheit in weitaus monströserem Maße dort findet, wo Religion institutionaisiert praktiziert wird.