Es ist leichter, eine Lüge zu glauben, die man schon hundertmal gehört hat, als die Wahrheit, die man noch nie gehört hat.

Robert Lynd

Die alte und heute im Rückzug befindliche christliche Religion hatte und hat in der Praxis stets zwei Formen, die untrennbar zueinander gehören: Eine gelehrte Form der Klöster und der Theologie, und eine volkstümliche Form voller Unwissen, Magie und dumpfem Aberglauben. Die letztere Form wurde und wird von den religiösen Institutionen gefördert und durch systematischen Verzicht auf jede Aufklärung am Leben gehalten, obwohl zumindest heute jedem Absolventen eines Studiums der Theologie klar sein müsste, dass sie unhaltbar geworden ist. Doch ist der verbreitete dumme Aberglaube zu sehr das Brot der Pfaffen und die Geldquelle der Theologen, als dass er bekämpft werden könnte.

Doch auch die Wissenschaft kommt in zweierlei Form daher, und auch der wissenschaftlich verpackte Aberglaube ist dumm und oft gefährlich. Die vielen Menschen, die sich mit Vitaminen angereicherte Nahrungsmittel oder — um zwei Größenordnungen absurder und dümmer — Seifen und Shampoos kaufen, weil sie meinen, dass sie sich mit diesen Produkten etwas Gutes täten, sie sind das moderne Spiegelbild jener in ihrem vorsätzlich erzeugten Unverstand abgezockten Deppen, die vor noch gar nicht so langer Zeit echtes Geld für falsche Reliquien wie etwa Stroh aus der hl. Krippe oder einer Feder aus dem Flügel eines Engels hingelegt haben. Und. Die in jeder Weise verachtenswerten Werber sind die zeitgemäße Form der früheren, in jeder Weise verachtenswerten religiösen Gaukler und Betrüger — und kein bisschen weniger zimperlich.

Schade eigentlich, dass bei so viel Kontinuität das Teeren und Federn der Scharlatane inzwischen aus der Mode gekommen ist.

Werbeanzeigen