Die Ideologie ist ein psychisches Bastardkind der Religion und hat die gesamte Schlechtigkeit der Religion geerbt. So jung die Idee ist, dass man Gesellschaften nicht mehr unter der althergebrachten Geistesknute einer Religion, sondern stattdessen unter der moderner und aufgeklärter eingewickelten Geistesknute einer Ideologie zusammenzuhalten sucht, so dick wäre das Schwarzbuch, das man mit den Barbareien im Namen irgendwelcher Ideologien — sei es der Kommunismus, sei es die Idee des Marktes als Grundlage des menschlichen Miteinanders oder sei es die vollends irrationale Idee eines unbegrenzten Wachtums auf der Grundlage begrenzter Ressourcen — auf tausenden bluttriefender Seiten mit Dokumenten des intellektuell begründeten Unmenschentums im Namen des Fortschrittes füllen könnte. Es stünde einem Schwarzbuch der Religion wohl in keinem Punkte nach, weder in seinem Umfang, noch in der mechanisch anmutenden, wahnhaften Kälte der darin dokumentierten Lebensverachtung. Zukünftige Generationen, so es sie überhaupt geben wird, werden es zu schreiben haben.  Und.  Sie werden sich vor die Aufgabe gestellt sehen, die psychischen Mechanismen, die Religion und die als Ideologie verpackte Parareligion hervorbringen zu überwinden, endgültig zu überwinden.  An die zurzeit existierende Menschheit zu glauben, käme einer Kapitulation des Intellektes gleich.

Advertisements