Neues Geblüt tritt in diese Erde,
Und flugs ist er unterworfen:
Durch unentwegte, schmerzvolle Schändung
Lernte der junge Knabe ihre Herrschaft.

Mit der Zeit zieht das Kind dort ein,
Dieser Prügelknabe hats verkehrt gemacht.
Aller seiner Gedanken beraubt
Kämpft und kämpft der junge Mann —
Man kennt ihn
Als das Gelübde, das er sich gab,
Dass sie von diesem Tag an niemals mehr
Seinen Willen von ihm nehmen würden.

Was ich gefühlt habe,
Was ich gewusst habe,
Es schien niemals hindurch
In dem, was ich gezeigt habe.
Niemals sein,
Niemals sehen,
Kein Verlangen zu erfahren,
Was gewesen sein könnte.
Was ich gefühlt habe,
Was ich gewusst habe,
Es schien niemals hindurch
In dem, was ich gezeigt habe.
Niemals frei,
Niemals ich —
Deshalb ernenne ich dich zu dem,
Dem nicht vergeben wird.

Sie haben ihr Leben dazu aufgewändet
Alles an ihm zum Laufen zu bringen;
Er versuchte ihnen allen zu gefallen,
Der verbitterte Mann, der er ist.

Sein ganzes Leben hindurch das Gleiche,
Er hat unentwegt gekämpft.
Dieses Gefecht kann er nicht gewinnen.
Sie sehen den erschöpften Mann —
Es kümmert sie nicht länger.
Der alte Mann bereitet sich dann darauf vor
Widerstrebend zu sterben.
Dieser alte Mann hier — das bin ich.

Was ich gefühlt habe,
Was ich gewusst habe,
Es schien niemals hindurch
In dem, was ich gezeigt habe.
Niemals sein,
Niemals sehen,
Kein Verlangen zu erfahren,
Was gewesen sein könnte.
Was ich gefühlt habe,
Was ich gewusst habe,
Es schien niemals hindurch
In dem, was ich gezeigt habe.
Niemals frei,
Niemals ich —
Deshalb ernenne ich dich zu dem,
Dem nicht vergeben wird.

Niemals frei,
Niemals ich —
Deshalb ernenne ich dich zu dem,
Dem nicht vergeben wird.
Ihr habt mir ein Etikett angeheftet,
Und ich werde euch ein Etikett geben —
Deshalb ernenne ich dich zu dem,
Dem nicht vergeben wird.

Metallica – The Unforgiven | YouTube-Direktlink
Die dem Stück keineswegs völlig gerecht werdende Übelsetzung und eventuelle Verhörer sind von mir.  James Hetfield ist zwar sehr gut verständlich und hatte damals noch eine klare Artikulation, aber die älteren Metallica-Texte sind in ihrem vorsätzlich verstörenden Sprachgebrauch voller beabsichtiger Stilbrüche und schwer interpretierbarer Anklänge nicht gerade eingängig…

Eine persönliche Anmerkung: Ich habe etwas länger mit mir gerungen, ob ich mit mir selbst vereinen kann, diesen Text noch zu bringen. Seit sich Metallica offen für die Wünsche der Contentindustrie nach allgemeiner Technikbeschränkung einsetzt, ist es eine Band geworden, die bei mir einfach „unten durch“ ist. Und das „schwarze Album“, auf dem „The Unforgiven“ veröffentlicht wurde, kennzeichnet den Beginn des Abstieges einer einst sehr besonderen Band, die einen recht interessanten, technisch beinahe perfekten und kunstvollen Metal spielte. Tatsächlich war „The Unforgiven“ so ziemlich das letzte Stück von Metallica, das neben genremäßig auch einmal etwas gewagterer Musik einen guten und verstörenden Text in der unnachahmlichen Drilllyrik der früheren Metallica-Stücke hatte — der Rest des „Schwarzen Albums“ war bereits sehr plump an den leicht konsumierbaren Mainstream des Metals angepasst, zusätzlich vergällt durch eine enttäuschende, gezielt massenkompatibel und leicht vermarktbar gehaltene Popmusik in „Nothing Else Matters“. Gerade auf diesem trüben Hintergrund sticht „The Unforgiven“ aber umso stärker hervor. Letztlich werden die Perlen in der älteren Geschichte Metallicas nicht dadurch entwertet, dass Metallica in jüngerer Zeit jede Glaubwürdigkeit verspielt und dabei gewiss auch einen guten Schnitt gemacht hat.

Advertisements