Neulich habe ich gelesen, dass Erich von Däniken an einem neuen Buch arbeitet, natürlich mit den alten Themen. Überall aus der Vergangenheit werden uns aus den Texten und Fotos die erdrückenden Beweise dafür anspringen, dass immer wieder Außerirdische die Erde besucht haben und unsere ganze Kultur gestiftet haben. Eine tolle, modern parareligiöse Hypothese, die bei aller ihrer Monotonie und Einfallslosigkeit bislang doch immer wieder ein gutes Geschäftchen ermöglicht hat und die dabei so viel erklärt, dass sie gar nichts erklärt — natürlich wie immer durchaus flüssig und packend geschrieben.

Aber eines scheint Erich von Däniken noch gar nicht bemerkt zu haben. Es gibt inzwischen ein Internet, das diese Form der „Literatur“ völlig entbehrlich macht und ihm wohl diesmal das so bewährte Geschäft versalzen wird. So viel wirrer Spinnekram, wie er sich in weniger als fünf Minuten durch gezieltes Googlen nach passenden Begriffen finden lässt, kann sich der „kreativste“ Deuter von Artefakten der Vergangenheit nicht mehr ausdenken. Der hat doch tatsächlich so sehr nach Zeugen technischer Vorrichtungen in der Vergangenheit gesucht, dass er die technische Entwicklung der Gegenwart verpasst hat. :mrgreen: