Es hat doch einen wirklich faszinierenden gesellschaftlichen Wandel gegeben. In einigen Monaten wird es eine Bundestagswahl geben, und es schaut jetzt schon so aus, als würde nach dieser Wahl eine Frau Bundeskanzler sein, die als Außenminister und „Vizekanzler“ eine Schwuppe(*) zur Seite hat. In den heute bei den jüngeren Menschen so beliebten Achtziger Jahren, die neben viel Bedrückung auch viel Forderung nach gesellschaftlichem Wandel, alternativem Leben und Überwindung der bedrückenden Spießigkeit hervorbrachten, wäre jeder ausgelacht worden, der so etwas für eine relativ nahe Zeit prognostiziert hätte — obwohl sich viele Menschen eine Entwicklung gewüscht hätten, die so etwas möglich macht. Nun ist es so weit, aber irgendwie haben wir uns das damals ganz anders vorgestellt.

(*) Wer sich an diesem, übrigens nicht schimpflich gemeinten Worte stört und etwas mehr political correctness wünscht, ersetze es beim Lesen einfach durch „homosexueller Mann“. 😉

Werbeanzeigen