Zeitgenosse: „Warum feierst du eigentlich keine Geburtstage?“

Nachtwächter: „Was ist an einer Geburt zu feiern? Was ist am voranschreitenden Alter zu feiern, wenn es nicht mit einer Zunahme an Einsicht verbunden ist? Glaube ich an die Astrologie? Oder an ein magisches Konzept, verbunden mit der Konvention des Kalenders? Nein. Wenn ein Mensch geboren wurde, dann ist er immer eine Frühgeburt, hilflos und darin ausgeliefert, was ihm von anderen widerfährt. Was einen Menschen erst wirklich hervorbringt, das ist nicht die Zeugung, nicht die Geburt, nicht der kalte Hauch des Zerfalls, der fressend das Dasein begleitet; es ist die mentale Fähigkeit, die zum einsichtigen, vielleicht sogar zum vernünftigen oder gar zum weisen Handeln führen kann. Doch kaum jemand merkt sich die Tage, an denen er etwas wesentliches begriffen hat, um sie zu feiern, und jeder merkt sich das Datum seiner Geburt, um es zu feiern. Es ist die Beschäftigung derer, welche das wirkliche Potenzial ihres Lebens insgeheim verachten.“