Was einen so genannten „Experten“ vom gewöhnlichen Scharlatan unterscheidet, der durch Gaffen in ausgelegte Tarotkarten, in Kaffeesatz, in astrologische Diagramme oder in Kristallkugeln Aufschluss über das Kommende zu erringen vorgibt, das ist, dass der „Experte“ hinterher sehr genau und sehr rationell klingend sagen kann, warum seine Prognose nicht eingetroffen ist.

Was ein solcher „Experte“ mit dem gewöhnlichen Scharlatan gemein hat, das sind hingegen zwei Dinge. Der hohe Preis, der für die nichtsigen Prognosen genommen wird, und das immense Maß an persönlicher Verantwortungslosigkeit, dass gegenüber den möglichen Folgen der Prognosen eingenommen wird. Wer noch etwas fühlt, der hühtert sich vor solchen „Experten“. (Und der Verschreiber ist Absicht.)