Jeder Nutzer des quasi-staatlichen Rundfunks der BR Deutschland sollte jeden Tag daran denken, dass er es mit offener und in ihren Absichten oft sehr leicht durchschaubarer Manipulation und Propaganda zu tun hat. Auch und gerade in den pseudo-sachlichen Berichten der viel zu hoch angesehenen Tagesschau wird gelogen, gelogen und gelogen. (Das heißt, es wird bewusst die Unwahrheit verbreitet, und zwar ganz offenbar mit der Absicht, auf diesem Wege die Menschen in Deutschland in ihrem Tun und Denken zu manipulieren.)

Meistens geschieht dieses bewusste Verbreiten der Unwahrheit sehr geschickt, in der Regel durch einfaches Weglassen von Information oder auch nur durch eine tendenziöse Schwerpunktsetzung. Es ist für die meisten Menschen — und natürlich auch für mich — sehr schwierig, diese Propagandamaschine zu entlarven, und es ist noch viel schwieriger, dies in einer Form zu tun, die auch für andere Menschen nachvollziehbar ist. Unter den Bedingungen einer Propaganda, die vom quasi-staatlichen Fernsehen der BR Deutschland jeden Tag in beinahe jedes Wohnzimmer gespült wird, wurde und wird eine irrationale Angst ausgebreitet, die in jede Seele frisst, wurden und werden zivilisatorische Standards der sozialen Sicherung abgeschafft, wurde und wird die Militarisierung der BRD-Außenpolitik vorangetrieben, wurde und wird unter der knallenden Angstpeitsche der Arbeitslosigkeit eine Armut ausgebreitet, die immer mehr Menschen in Deutschland erfasst.

Natürlich ist das immer alles sehr aktuell. Ein monströser Apparat sorgt für ständigen Nachschub neuer manipulativer Nach-Richten, welche die Lügen von gestern vergessen machen, aber nicht ihrer Wirkmacht berauben. Ein Verweilen bei einem Thema ist nicht erwünscht, nicht einmal ein Thema ist erwünscht; es würde zu viel Bewusstsein schaffen. Die Meldungen von gestern sind im nach-gerichteten Heute keines Wortes mehr würdig, die als schematische Karte ständig im Hintergrund liegende Welt wird zerschnitten in wohlgewählte und ebenso schematische Info-Häppchen zu dreißig Sekunden, deren Wirkung leider auch nicht ausbleibt. Alles, was zur Einsicht führen könnte, wird dazu bestimmt, im Fetisch der Aktualität unterzugehen, und die Zwiedeutigkeit des Wortes vom „Untergehen“ ist an dieser durchaus passend.

Dieses Medium gibt vielen anderen Medien die „Themen“ vor. Selbst viele bloggende Menschen mit hohem Anspruch nehmen diese mediale Auswahl leicht auf. Letzteres ist besonders dumm; es ist die Nachäffung eines mit hohem logistischen Aufwand erzielten Standards eines lichtschnellen Mediums, den eine Einzelperson oder selbst eine kleine Gruppe von hoch engagierten Menschen nicht wuppen kann. Wer etwas nachäfft, steht immer in der Gefahr, sich zum Affen zu machen — der Untergang in unwissender Aktualität wird hingegen gar nicht berührt.

Es ist jetzt gut einen Monat her, dass die Tagesschau-Redaktion einmal bei einer Form der Propaganda erwischt wurde, die gleichermaßen dreist, in ihren Intentionen durchschaubar und schamlos war. Gemeint ist das Interview mit dem russischen Ministerpräsidenten Wladimir Putin, das in einer so einseitigen Weise gekürzt wurde, dass die eigentlichen Aussagen des Interviewten unterschlagen wurden. Das war vor einem Monat noch ein sehr heiß diskutiertes Thema, das allerdings jetzt schon wieder im Sog des Aktuelleren vergessen ist.

Ja, ich befürchte fast, dass viele, die sich damals klickträchtig im Netze ereiferterten, jetzt schon wieder gläubig an den Meldungen der Tagesschau-Redaktion hängen und sogar glauben, dass man sich mit dem täglichen Auswurf dieses lichtscheuen Gesindels informieren könne. Nur deshalb hier meine gar nicht aktuelle Empfehlung, noch einmal mit einem Monat Abstand und in aller Ruhe die Dokumentation dieses Vorganges im Volkszustandsbericht zu lesen.

Denn so viel ist sicher: Es war gewiss nicht die einzige Nachrichtung der täglichen Nachrichten, und es war gewiss auch nicht die einzige derartige Nachrichtung, hinter der handfeste politische Absichten standen. Oder, um es mit einem dort zitierten Kommentar zu sagen:

Nochmal, liebe Mitkommentatoren: Es wurde nicht nur “gekürzt” und damit ein “falscher Eindruck” erweckt, sondern BEWUSST gelogen, um einer (vermeintlich) prowestlichen Sache zu dienen, weil Putin Dinge sagt, die man der deutschen Masse nicht darlegen will. Wovor hat man Angst?

Schaut euch bspw. den http://www.spiegelfechter.com an, wo farblich schön dargestellt wird, wie bewusst gelogen wird. Wem da nicht schlecht wird, der muss gehirngewaschen sein. So und jetzt, liebe Leute fragt Euch verdammt nochmal in welchen anderen Bereichen Ihr Euch so gerne habt belügen lassen. Es geht nicht nur um Russland. Ist denn die Gehirnwäsche von Agenda 2010, der sogenannten Schicksalsgemeinschaft NATO, dem sogenannten Friedenseinsatz in Afghanistan wirklich richtig? Ist es wirklich richtig, Institutionen wie die Deutsche Bahn, die von UNSEREM Geld geschaffen wurden an Spekulanten zu verhökern, die uns mit maroden Netzen und höheren Kosten dafür belohnen werden? Man könnte Seiten über Seiten füllen…

Wacht verdammt nochmal endlich auf und vergesst diese Lektion, die Euch die ARD gegeben hat niemals wieder.

Alles weitere beim Volkszustandsbericht.