Sie sagte, bevor sie nach draußen ging: „Ich muss mich noch fertigmachen„, und dann verschwand sie für mehr als eine halbe Stunde im Bad. Ihre Ausdrucksweise für die zur täglichen Routine gewordenen Vorrichtungen des Schminkens und Arrangierens der Frisur enthielt überraschend viel Wahrheit. Im Verb „müssen“ spiegelt sich der gesamte soziale Zwang, der so etwas hervorbringt. Und. Das Verb „fertigmachen“ hat eine deutlich mitschwingende Konnotation von Schaden zufügen, töten und verletzen, worin sich die Wirkung dieser sozialen Zwänge widerspiegelt.