In einem Raum mit laufendem Fernseher habe ich die Werbung mithören müssen, denn man kann zwar wegschauen, aber nicht weghören. Diese wirklich unerträgliche Werbung, die in die verflackernden Nächte hinein ihre gellen Anpreisungen brüllt und deren Macher sich wohl eine Verbesserung der Wirksamkeit dieses Hirnpfluges durch ständige Wiederholung versprechen. Dabei stolperte mein Ohr über ein Wort, wie es sich wohl nur ein Werber ausdenken kann. Das beworbene Produkt war eines der vielen unnützen Angebote für ein Mobiltelefon, die offenbar jugendliche „Zielgruppe“ sollte sich für einen Haufen nicht ganz transparenter Kosten Videos auf diese Telefone holen, die sich ja längst nicht mehr damit bescheiden, ihre Besitzer mit den wohl teuerst möglichen Diensten zum zwischenmenschlichen Austausch abzumelken.

So weit. Ist das der normale Wahnsinn, der so stumpf macht, der er kaum noch bewusst bemerkt wird. Was das Ohr stolpern ließ, war die Verdichtung dieses Wahnes in einem Worte. Was dort angeboten wurde, damit Menschen ihre Augen auf ein briefmarkengroßes Display an ihrem Telefon fixieren, es sollte ein „Handykino“ sein.

„Ganz großes Kino“ ist das freilich nicht… :mrgreen:

Werbeanzeigen