Es macht dich nicht schon frei
Wenn du der Ketten spottest —
Dein Spaß geht schnell vorbei
Wenn lebend du verrottest.

Stabilisierende Lachlust — Der Witz ist eine lustvolle soziale Tätigkeit, er wird von einem Menschen erzählt, um einen anderen Menschen damit zum Lachen zu reizen, damit dieses Lachen auf den Erzähler rückwirkt, ihn ansteckt, ihm die Lust am Lachen vermittelt. Um witzig zu sein, muss er erzählt sein. Die Zustände, denen. Auf diese Weise. Eine darbende, kurze Lust abgewonnen wird, verbleiben jedoch lusttötend. Und. Unverändert.

Triumphzug — Der römische General Julius Cäsar soll „seinen“ Legionären ausdrücklich gestattet haben, Spottlieder auf ihn zu singen. Auch. Noch bei den feierlichsten und deshalb scheinbar unpassensten Anlässen. Man muss sich diese Skurillität einmal vorstellen. Im Triumphzug zieht die siegreiche Legion durch Rom. Ganz vorn. Von edlen Pferden gezogen. Im goldbeschlagenen Prachtwagen der siegreiche General, hinter ihm steht auf gleichem Wagen ein auserwählter Getreuer, der in feierlicher Geste und mit sicherlich bald schmerzenden Arm den Lorbeerkranz über dem geehrten Haupte hält. Dahinter ziehen Sklaven die geschmückten Wagen mit der Kriegsbeute, ein Überquell der funkelnden Kleinode und des Goldes. Und. Dahinter in feierlicher Marschordnung das siegreiche Heer; Männer, denen man an ihren Narben noch den Kampf ansieht. Und diese singen ihrem Anführer Spottgesänge. Was für eine Erleichterung! Ganz gewiss zogen sie frohgemut, vielleicht sogar mit viel Lachen in die nächste Schlacht. Von dieser skurillen Szene. Führt ein direkter, gerader Weg. Der gleichsinnigen Zielsetzung zu den Kabarettsendungen im quasi staatlichen Fernsehen der gegenwärtigen deutschen Republik.

Kabarett — Es ist verhältnismäßig leicht, im Stile des politischen Kabaretts der Jetztzeit ein paar kleine Witzchen und Anspielungen über die mediale Berliner Politshow zu reißen: „Ich weiß ja nicht, ob es jeder merkelt, aber wo wir früher verkohlt wurden, da werden wir heute verköhlert. Die Partein, die Partein, die habn immer recht. Und. Wo früher das Ministerium für Staatssicherheit nach den Rechten schaute, da will man heute nicht schauen, da will man gar schäublen. Eine freie Presse gibt dieser deutschen, demokratischen Republik eine freie Stimme, frei von jedem Widerspruch, und wenn Anne will, denn klatschen alle dazu. Die Mauer freilich, sie ist eine andere geworden, hochgezogen aus Becksteinen. Und die Vollbeschäftigung, sie kommt. Immer mehr Menschen sind voll damit beschäftigt, für den Nutzen immer weniger Menschen zu arbeiten. Das lohnt sich doch! Viele schaffen, bis sie geschafft sind, und wenige scheffeln.“ — ganz gewiss wird durch eine solche Ansprache eine gewisse Lust ausgelöst, zieht sie doch den hoch gepriesenen und mit Ehrung überhäuften Apparat zur Ausübung der täglichen Gewalt mit jovialem Wortfall in das Kleine, Niedrige, Schmutzige. Aber. Eben nur verbal, und die Gewalt bleibt unbeeindruckt von den ohn-mächtigen Witzeleien bestehen. Kleingeistig. Mit niedrigen Motiven. Und. In aller ihrer Ausführhung sehr schmutzig. Aber. Dabei wuchtig, würgend und wirkmächtig.

Das ausgewechselte Wischblatt — Früher hat der Bayerische Rundfunk in seinem Sendegebiet die Ausstrahlung der Kabarettsendung „Scheibenwischer“ boykottiert. Und heute wird der „Scheibenwischer“ vom Bayerischen Rundfunkt produziert.

Schluss mit lustig — Es ist die Zeit gekommen, dass man mit dem gezwungenen Lachen über Personen, Prozesse und Zustände aufhört. Und. Es ist die Zeit gekommen, dass man Personen, Prozesse und Zustände ändert. Damit man vielleicht wieder befreit lachenkann.

Werbeanzeigen