Wie deutlich sich die tägliche Lüge der zentral organisierten Massenmedien doch in den Details ihrer Produkte spiegeln kann! Da gibt es eine Sendung, die Eltern erzählt, dass sie „kindgerecht“ sei und in deren sehr einprägsamer Titelmelodie das an sich völlig wahre Wort „Wer nicht fragt, bleibt dumm“ erschallt. In der Tat. Ist. Eine gut gestellte, überlegte und treffsichere Frage ein deutliches Anzeichen eines funktionierenden Verstandes, und schon jede oberflächlichere Frage ist eine gute Nahrung für die Muskeln des Geistes. (Und. Es gibt sehr viel häufiger dumme Antworten, als es dumme Fragen gibt.) Was denn aber auf diesen Text von Volker Ludwig zur Musik von Ingfried Hoffmann folgt, das ist die Sesamstraße, eine außerordentlich oft von Kindern vor dem Eintritt des Alters der frontalen Zwangsbeschulung gesehene Sendung. Und in jeder Folge dieser Sendung werden die Kinder nicht etwa zum Formulieren ihrer eigenen Fragen motiviert, um einen Beitrag gegen die Verdummung zu leisten. Sondern. Sie verstummen in ihrem Fragen, glotzen in den flackernden Volksempfänger und bekommen dort als dürftige Massenspeisung wachsender Gehirne alljene Fragen mechanisch beantwortet, die sie sich niemals gestellt hätten.

Eben. Darin. Ist die Sesamstraße nichts anderes als die übrigen Sendungen im Fernsehen, die sich den potenziellen Zuschauern als Mittel gegen die Dummheit vorstellen.

Mit fröhlichen Grüßen an den Frage-Blogger.

Werbeanzeigen