Der Quantenmechanik hat die Menschheit die noch recht neue Einsicht zu verdanken, dass alle Erscheinungen im Kosmos wellenförmig sind, dass sie in ihrem Wesen einfach nur sich überlagernde Schwingungen sind. Die Erkenntnis, die noch fehlt, besteht darin, dass der Eindruck von Materie überall dort entsteht, wo diese Schwingungen nicht harmonieren. Sondern. Ein stummes und für unsere Wahrnehmung abstrakt bleibendes Äquivalent für einen dissonanten, kreischenden Lärm sind. Wo die Menschen einst glaubten, dass eine klangvolle Harmonie des Kosmos alles Seiende durchwest, da wird es Zeit, dass sie mit den Ohren ihrer Erkenntnis den wirklichen Klang alles Materiellen zu hören beginnen: Das Weltschaben.