Die Intelligenz ist. Nicht etwa eine Fähigkeit, in eher pragmatischer Weise mit jedem beliebigen Thema umgehen zu können. Und. Auch nicht. Eine beinahe beliebig verfügbare Fertigkeit, wie etwa die Fertigkeit, schnell laufen zu können. Die Intelligenz ist. Vor allem eine Frage des Geschmacks. Wer über Intelligenz verfügt, hat einen gewissen Geschmack für Ideen und Gedanken, und er lässt sich von diesem Geschmack führen, was bei mancher Mühe durchaus lustvoll ist. Nach diesem Geschmack filtert der Intelligente die Tatsachen und verhindert damit, in der Flut von Tatsachen. Zu ertrinken.

Auch deshalb. Geht die Dummheit so auffallend oft mit dem bedrückenden Fehlen jeglichen Geschmacks einher. Und. Kommt deshalb in Gesellschaft mit der völligen Beliebigkeit, letztlich Nichtsigkeit aller Dinge und Beschäftigungen. Von DSDS über Sodoku bis Bild.

Wer Intelligenz. Bei anderen Menschen schulen und wecken will. Der sollte ihnen helfen, Geschmack zu entwickeln. Denn einen Geschmack kann jeder Mensch entwickeln.