Bei Microsoft braucht es manchmal etwas länger, bis die Menschen dort begreifen, dass es bei Software auf Qualität ankommt. Vor allem, wenn es Alternativen gibt. Und. Nicht nur auf jene Inkompatibiltäten, die von den geschäftstüchtigen Kaufleuten als „Alleinstellungsmerkmale“ betrachtet und bezeichnet werden:

Der Internet Explorer 8 soll Web-Standards noch besser unterstützen.

Und die Waschmittel waschen jetzt noch weißer. :mrgreen:

Eine solche Ankündigung ist für jeden, der sich noch an die markigen Worte zur Einführung des IE 7 erinnert, ein déjà vu. Wer auch nur ein einziges Mal in seinem Leben eine längere Zeit damit verbracht hat, in einer auf jedem anderen, modernen Browser funktionierenden, standard-konform erstellten Website die ganzen Eigenwilligkeiten Fehler des IE zu berücksichtigen, dem kommt schon bei dem Wort „noch besser“ die Galle hoch. Das wird auch nicht dadurch abgemildert, dass man bei diesem großen Software-Haus werbewirksam in die Kamera jammert, wie schwierig doch das Einhalten jener Standards ist, die von anderen Browsern lange schon recht gut beherrscht werden:

Microsoft ist so begeistert von dem „Meilenstein“, dass es ein halbstündiges Video-Blog-Posting dazu veröffentlicht hat. Dort sprechen aber vor allem Microsoft-Manager und Entwickler über die Herausforderung, einen die Standards einhaltenden Browser zu entwickeln […]

Ja, ist schon gut…

Advertisements