In diesem Blog verwende ich ja die aktuelle WordPress-Version 2.3.1, und darin scheinen immer noch ein Menge höchst ärgerlicher Fehler zu sein.

Wenn jemand einen Kommentar zu einem Beitrag schreibt, der veröffentlicht wird oder auf Moderation wartet, denn sollte ich eigentlich eine Benachrichtung zugemailt kriegen. Das hat in allen vorhergehenden Versionen mit der gleichen Konfiguration funktioniert, aber seitdem ich dieses Sicherheits-Update 2.3.1 eingespielt habe, funktioniert es nicht mehr. Da ich ganz gern möglichst schnell darüber Bescheid weiß, wenn Kommentare auf Moderation gesetzt wurden, damit ich sie auch schnell freischalten kann, finde ich das recht ärgerlich. Häufig werden Kommentare auf Moderation gesetzt, wenn sie im Verdacht stehen, Spam zu sein — und so ein strunzdummer Spamfilter macht bei dieser Erkennung auch Fehler. Da ich niemanden zum Entziffern eines Captchas bringen will und normale Leseraktionen überhaupt nicht durch die Spamabwehr beeinflussen möchte, aber auch den Wunsch habe, dass Kommentare möglichst unmittelbar erscheinen, ist diese Funktion für mich schon wichtig. Natürlich hat das mit allen früheren Versionen auch funktioniert — es kann ja auch nicht so schwer sein, eine Mail zu versenden.

Für die WordPress-Entwickler war die Funktion offenbar nicht ganz so wichtig, denn sie wurde offenbar nicht getestet, als die neue Version freigegeben wurde. Ich habe mir mal den Spaß erlaubt, nach diesem Problem zu googlen, aber leider nicht viel gefunden, und eine Lösung war nicht dabei. Offenbar bemerken es viele Blogger gar nicht, wenn sie diese Mails nicht mehr bekommen — oder sie lassen die automatische Benachrichtigung ausgechaltet.

Eine mögliche Ursache für das Problem ist das „Feature“, dass neuerdings eine Absenderadresse „wordpress at Domainname“ angegeben wird und nicht die eingestellte Mailadresse für administrative Zwecke. Schließlich weiß WordPress ja genauer, welche Einstellungen wir machen wollen als wir, die wir diese Einstellungen machen. 😐 Es wäre durchaus möglich, dass der Mailserver sich weigert, Mails von nicht-existenten Absendern zu verarbeiten; angesichts der Spamflut wäre es sogar lobenswert. Dieses Feature führte bei anderen WordPress-Bloggern offenbar zu diesem Problem. Mit diesem Hinweis gewappnet richtete ich einfach testweise die als Absender verwendete Mailadresse auf dem Mailserver ein. Aber leider hat sich das Problem damit nicht gelöst, WordPress kriegt nach wie vor keine Mail versandt, wenn ein Kommentar verfasst wurde.

Angesichts meiner bisherigen Erfahrungen mit WP 2.3.1 kann ich jeden, der einen (zurzeit nicht nötigen) Update von 2.2 auf 2.3 beabsichtigt, nur von diesem Vorhaben abraten. Es ist einfach die vielen Kopfschmerzen nicht wert, die man dabei bekommt. Wahrscheinlich braucht der unreife Code noch ein paar Wochen, um zu „reifen“ und endlich wieder so zu funktionieren, wie man es von früheren Versionen gewohnt ist. Die „neuen“ Funktionalitäten fehlen ja völlig, es gibt nur ein rudimentäres „Tag“-System für die Verschlagwortung, das nicht an vorherige Lösungen durch Plugins heranreicht — und die früheren Plugins laufen mit der neuen Version nicht mehr.

Meine kurze Zusammenfassung: WP 2.3? Finger weg, bis es einigermaßen fehlerfrei ist.

Advertisements