Die weniger bewussten Menschen halten genau das für glaubwürdig und oft sogar für wahr, was sie immer und immer wieder zu hören, zu lesen, zu sehen bekommen. Es ist für diesen einfachen psychologischen Effekt auch nicht hinderlich, wenn dabei die Information stets aus der gleichen Quelle kommt. Was regelmäßig wiederholt wird, was bei jeder Gelegenheit neu angemerkt wird, das wird für wahr erachtet.

Die alten Religionen haben sich das zu Nutze gemacht, indem sie ihre recht monotonen „Wahrheiten“ täglich oder wöchentlich wiederholt haben und die von ihnen verkündeten Heilstaten im jährlichen kalendarischen Drama der Liturgie immer wieder aufgeführt haben. Und. Die erfolgreichen Diktatoren haben sich das zu Nutze gemacht, indem sie ihre recht monotone Propaganda auf allen medialen Wegen immer wiederholt haben. Und. Die Werbung in den modernen Gesellschaften macht sich das zu Nutze, indem die recht monotonen Anpreisungen in jeder nur erdenklichen Form immer wiederholt werden.

In der Wahl der Mittel sind Religion, Diktatur und der moderne Aberglaube heutiger Marken- und Produktwerbung sehr ähnlich. Wer Augen hat, zu sehen, der achte auf diesen billigen Trick.