MySpace (der, das) — englisch für Mein Leerraum. Für einige Abhängige ist MySpace sogar zum ganzen Leben geworden, diese lesen hier Mein Weltraum. Name eines Web2.0-Dienstes, der Menschen das Erstellen einer kleinen Internet-Seite erlaubt, die mit einem ordentlichen Haufen Werbung versehen im Internet verfügbar gemacht wird. MySpace bezeichnet sich in seiner Eigenwerbung als „a place for friends“, also als einen Ort für Freunde. Das ist zutreffend, da man diesem Zustand schon mit gesteigerter Freundlichkeit entgegen treten muss, um ihn ertragen zu können.

Da es das Ziel der Betreiber von MySpace ist, jedem Menschen das Erstellen einer kleiner Homepage auf MySpace (ein so genanntes „Profil“) zu ermöglichen, sind gewisse Dinge sehr einfach gemacht. Es ist zum Beispiel eine Kleinigkeit, das MySpace-Profil laut zu machen, indem eine mehr oder minder passende Musik beim Betrachten des Profiles automatisch abgespielt wird. Ebenso leicht ist das Einbetten eines hochgeladenen Videos. Relativ schwierig ist hingegen eine persönliche Gestaltung des eigenen Profiles. Damit die MySpace-Nutzer nicht nur Taubheit und Kopfschmerz, sondern auch Augenkrebs bei den Betrachtern ihrer Profile auslösen können, hat sich eine ganze kleine Industrie gebildet, die fertige „Designs“ für MySpace-Profile vermarktet. Dass die meisten dieser Designs nicht lesbar sind, ist ein minder großes Problem, da die meisten MySpace-Nutzer eigentlich gar nichts mitzuteilen haben — und zwar in bunter, flackernder und lauter Weise.

Als typischer Web2.0-Dienst ermöglicht MySpace die Vernetzung der Nutzer untereinander. Jeder MySpace-Nutzer hat so genannte „Freunde“, das sind andere MySpace-Nutzer. Die Freunde können das Profil kommentieren oder mit großen, eingebetteten Grafiken noch unbrauchbarer machen. Gerade von der letzteren Möglichkeit wird überreich Gebrauch gemacht.

Ursprünglich wurde MySpace von einem einsamen Menschen namens Tom programmiert. Der überwältigende Erfolg seiner Software gilt als erstes Beispiel einer ansteckenden Geisteskrankheit in der menschlichen Kulturgeschichte.

(Auch mich hat’s erwischt) 😉