Zeitgenosse: Immerhin, wir haben in Deutschland Religionsfreiheit

Nachtwächter: Was meinst du damit, Bruder?

Zeitgenosse: Du wirst hier nicht gezwungen, den Glaubenssätzen einer bestimmten Religion zu folgen. Und wenn du irgendwelchen Glaubenssätzen einer Religion widersprichst, bleibt das für dich ohne schwere Folgen.

Nachtwächter: Das kommt ganz auf die Religion an. Für die „klassischen“ Religionen hast du recht, Bruder. Ich kann einfach den ganzen kindischen Glaubenssätzen des Christentums widersprechen, und finde sogar Zustimmung dafür.

Zeitgenosse: Und, welcher Religion darfst du in Deutschland nicht widersprechen?

Nachtwächter: Der modernen „Religion“ des ewigen, unbegrenzten Wachstums. Sie ist noch dümmer und kindischer als die alten esoterischen Systeme, die doch immer noch die Beschränkung menschlichen Schaffens und Könnens angenommen haben. Trotzdem wird die „Religion“ vom ewigen, unbegrenzten Wachstum an der Schule, an der Universität und in allen Medien als absolute Wahrheit gelehrt. Wer sich traut, diesem Aberglauben zu widersprechen, muss mit völliger Ausgrenzung und Vereinsamung leben. Wer sich sogar traut, diesem Schwachsinn bei einem Bewerbungsgespräch zu widersprechen, bleibt arbeitslos. Und zu guter Letzt kriegt man beim Widersprechen immer wieder zu hören, dass man durch seine „negative Haltung“ auch noch daran mitschuldig daran sei, dass es kein weiteres Wachstum mehr gäbe — dass man sozusagen eine Schuld gegen die ganze Gesellschaft auf sich lade, nur weil man angesichts des Aberglaubens immer noch denkt. Viele Anhänger dieser gottlosen, modernen „Religion“ sind gar nicht so weit von der Neigung zur Hexenverbrennung entfernt. Nein, eine „Religionsfreiheit“ gibt es in Deutschland nicht.