Ein sehr greifbares Indiz der völligen Morallosigkeit des gegenwärtigen Politikbetriebes zeigt sich in der Haltung gegenüber den Drogen. Die dort in Gesetzesform durchgesetzte „Moral“ ist eine doppelte. Einerseits gibt es legalisierte Drogen, für deren „Genuss“ den Bürgern Steuern abgenommen werden, andererseits gibt es Drogen, die für ilegal erklärt werden. Maßgabe für die Regelungen ist nicht die Schädlichkeit oder das Sucht erregende Potenzial der Substanzen, sonst wäre der Alkohol schon längst verboten worden. Maßgabe für diese Regelungen ist die „Volkstümlichkeit“ der Substanzen und damit das Potenzial staatlicher Geldgewinnung über die entsprechende Steuern.

Wenn auch nur ein Funke „Moral“ in die zur Geltung gebrachten Gesetze eingeflossen ist, so ist diese Moral eine doppelte. Allerdings gilt für Moral ein ganz einfacher Grundsatz: Hat man die Moral doppelt, denn hat man gar keine Moral, sondern ist ein moralisierender Lügner.