Als die ersten Formen des menschlichen Miteinanders begannen, da wurde das Wirtschaften des Menschen von der Lebensnot des Mangels diktiert. Die Menschen hatten sich die nur begrenzt verfügbaren Güter einzuteilen, um sich ein angstfreies Leben zu sichern. Dieser Ursprung im Mangel haftet dem Wirtschaften der Menschen bis in die heutige Zeit an, allerdings haben sich die Vorzeichen umgekehrt. Mit der Einführung der Geld- und Zinswirtschaft diktiert die so verselbstständigte Wirtschaft allen Menschen den allgemeinen Mangel.