Category: Alarmrufe


Vertrauen in die Demokratie

Journalisten schreiben über die Machenschaften der classe politique ganz so, als ob man irgendein ominöses “Vertrauen in die Demokratie” noch verlieren könnte und sind damit bei aller zum Schein eingenommener kritischer Haltung die zuverlässigsten und verachtenswertesten Komplizen derer, die sich im Puppentheater des Reichstags als Volksvertreter aufführen und dabei so tun, als wäre ihnen etwas anvertraut. Wer im Angesicht aller obszön sichtbaren Korruption, Grundrechtsverachtung, Menschenrechtsverachtung, Überwachung, Willkür, Vetternwirtschaft, gezielten Verdrängung der geheimdienstlichen Überwachung, Selbstverherrlichung, Personenkulte, Vernunftverweigerung, Scheindebattenkultur, Erkenntnis- und Wissenschaftsverneinung und rein emotionalen Manipulation der Wahlberechtigten noch sagt, und sei es auch nur in der indirektesten Weise, er vertraue in die Demokratie, belegt damit, dass er ein Ausmaß der Blindgläubigkeit erreicht hat, die jedes ernsthafte Wort so sinnlos macht wie den Versuch, einem Denkgestörten seine fixen Ideen auszureden. Dieses “Vertrauen”, das in Wirklichkeit eine Mischung aus irrationalem Fürwahrhalten, Angst und Bequemlichkeit ist, muss nicht postuliert werden, es muss zerschlagen werden!

Der EuGH, wie lächerlich!

“Stell dir nur mal vor”, sagte der Vorübergehende, “der Europäische Gerichtshof verwarf nach fast einem Jahrzehnt — jeder hätte es in fünf Minuten bemerken müssen — die EU-Richtlinie über eine Vorratsdatenspeicherung sämtlicher Kommunikationsdaten aller Menschen in der Europäischen Union, weil diese Überwachung gegen die Grundrechte verstößt, aber das ist für die politisch gewünschte totale Überwachung aller Menschen gar kein Problem, weil sich die Inlandsgeheimdienste der Staaten die Daten einfach durch Zusammenarbeit mit den britischen und US-amerikanischen Geheimdiensten verschaffen. Im Land der Geheimdienste ist das Recht eine Illusion, klaffender und lächerlicher noch als dort, wo es jeden verdammten Tag im Schein von Macht und Ansehen oder durch das Gewicht des Geldes gebeugt wird. Der ‘Rechtsfreie Raum’. Ist nicht das Internet”.

Schlaf weiter, alles ist sicher!

Der gleiche Staat, der es nicht einmal hinbekommt, die Kommunikation der Bundeskanzlerin und der Regierungsmitglieder abzusichern, erzählt den Bewohnern seines Staatsgebietes, dass er eine wirksame Absicherung bei den so genannten “elektronischen Krankenakten” hinbekäme. Wers glaubt, wird selig vor Dummheit.

Geld ist doch kein Problem…

Auch wenn die Schulen verschimmeln, öffentliche Leihbüchereien geschlossen werden, Straßen und Brücken in schlechtem Zustand sind, verarmte Menschen verhungern oder erfrieren, für eines ist in Niedersachsen doch immer noch genug Geld vorhanden und wird mit vollen Händen zum Fenster raus… ähm… ausgegeben: Um für unangemessen hohe Kosten veraltete Technik weiterverwenden zu können.

Und nein, das Ende des offiziellen Supports für Windows XP am 8. April ist keine über Nacht gekommene Katastrophe, sondern über Jahre von Microsoft angekündigt.

Den Aufschub der Umstellung bezahlt das Land aus Steuermitteln. [...] Im Gespräch mit c’t während der CeBIT meinte Microsoft-Manager Oliver Gürtler allerdings, dass der Preis für so eine Verlängerung der Support-Laufzeit so hoch ist, dass er selbst für viele Firmen zu teuer sein dürfte

Der Unterschied zwischen einer wirtschaftlichen Unternehmung und dem Land Niedersachsen ist nun einmal, dass die wirtschaftliche Unternehmung mit beschränkten Mitteln wirtschaften muss, während das Land Niedersachsen einfach mit Zwangsmitteln (und vorwiegend zu Lasten der weniger Begüterten) eingezogene Steuergelder für technische Idiotie verschwenden kann. Leider ist in der BRD nur die Steuerhinterziehung strafbar, nicht jedoch der Raub an der Gemeinschaft durch sinnlose Geldausgaben.

Gruß auch an die Sonderspezialisten von T-Systems und dem Landesbetrieb für Statistik und Kommunikaitionstechnologie Niedersachsen!

Nasse Mauer

Ob Frontex in seinen beinahe zehn Jahren Mittelmeer-Meucheln wohl schon mehr Menschen in ein nasses Grab geschickt hat, als DDR-Grenzsoldaten — unter großem Aufschrei der Springerpresse und des Staatsfernsehen für jeden Einzelfall, damit auch jeder das mörderische Unrecht mitbekomme — über gut drei Jahrzehnte hinweg DDR-Fluchtwillige erschossen haben?

Zitat des Tages

Und wisst Ihr was, liebe Boulevard- und People-Magazine, liebe “Stars”, ich mache Euch zum Teil dafür verantwortlich.

Ihr seid es, die der Maschinerie des Körperhasses Feuer gibt [sic]. Mit ständigen Berichten über neue Hollywood-Diäten, mit der Beklatschung abstrusester Fitness-Ideen, mit gehässigen Bildkommentaren über die Körper und Cellulite von Stars und mit der Reduzierung der Stars auf ihren Körper bei gleichzeitiger Idolisierung.

Und Ihr “Stars” wehrt Euch nicht. Wie Lämmer auf der Schlachtbank seht Ihr zu, wie Eure künstlerische Leistung von einer bestimmten körperlichen Leistung – fit, schlank und jung – verdrängt wird. Ihr wollt Idole sein, Menschen zu denen man aufschaut? Ihr seid nichts anderes als Marionetten, die sich in vorauseilendem Gehorsam den Körperdogmen des öffentliches Lebens unterwerfen.

Journelle: Liebe Boulevard- und People-Magazine, liebe “Stars”, wir müssen sprechen

Herr Innenminister

Wenn sie demnächst einmal tot sein werden, dann werden sie selbst nichts davon bemerken. Es ist nur für viele andere Menschen, die mit ihnen zu tun gehabt haben, eine harte, schwer erträgliche und schreckliche Sache.

Verstehen sie? Herr Innenminister, verstehen sie? Ganz genau so. Ist es mit ihrer Dummheit.

“Große Koalition”

Die große Koalition ist die SED der Kapitalisten.

Generationenvertrag

Der mit staatlicher Subvention durch ergänzendes Hartz IV ermöglichte Hungerlohn von heute ist die zur ergänzenden Sozialhilfe führende Altersarmut von morgen — und beide Formen des Elends sind politisch gewollt, von allen bürgerlichen Parteien (einschließlich der ehemaligen Alternativpartei “Die Grünen”) gewollt.

Bulimie-Lernen für Menschenverwurster

An der WHU¹ gibt es kein Studentenleben. In der Pause wird “Wall Street Journal Europe” gelesen oder der nächste studentische Private Equity Club organisiert. In Vallendar rennen Studenten mit ihrem Laptop zwischen Vorlesung und Schreibtisch hin und her. Nur keine Zeit verlieren. Vor Klausuren wird kollektiv bis zum Morgengrauen gelernt. Im Prüfungssaal stinkt es dann nach Red Bull. Zur geistigen Freiheit wird da niemand erzogen. Für Reflexion ist kein Platz im vollgepackten Curriculum. In der spärlichen Freizeit wird gesoffen. Work hard, play hard [...] Dort werden nur Ordner auswendig gelernt. Es ist ein reines Bulimie-Lernen: in sich reinfressen und in der Prüfung rauskotzen. Intellektuelle gibt es da nur trotz und nicht wegen der WHU

[...] Wer das Risiko scheut, überlebt am besten. Die Leute sind ängstlich und brutal ehrgeizig, Statussymbole sind ihnen wichtig. Und man muss technokratisch veranlagt sein, sonst langweilen einen die Analysen und scheinrationalen Prognosen

Benedikt Herles im Interview mit dem Spiegel

¹Abk. f. “Wissenschaftliche Hochschule für Unternehmungsführung Vallendar”

Was Schule den Kindern beibringt

  1. Wahr ist, was von einer (wenn auch oft lächerlichen) Autorität erzählt wird. Man darf über die Autorität lachen. Es ändert nichts daran, dass es wahr ist.
  2. Intelligenz ist die Fähigkeit, die von Autoritäten erzählte Wahrheit auch im schläfrigen Zustand aufzunehmen, sich an sie zu erinnern und sie auf Anfrage wie eine eigene Erkenntnis wiederzugeben.
  3. Gute Fähigkeiten im Erinnern und Wiedergeben dieser Wahrheit und im Anwenden dieser Wahrheit auf andere Lebensbereiche werden belohnt.
  4. Wer beim Erinnern und Wiedergeben nicht mitmacht oder schwache Leistungen erbringt, wird bestraft.
  5. Jede eigene Kreativität ist bei den Beschulungsfällen unerwünscht und wird vom Lehrkörper in eine geistlose Ödnis gezerrt, in der sie zwangsläufig verhungern muss.
  6. Der mit dieser Unterdrückung von Persönlichkeiten verbundene, gemeinsam erfahrene Druck wird innerhalb der Schüler weitergegeben und landet schließlich mit erheblicher Wucht (und oft offener Gewalt) bei den schwächsten Persönlichkeiten in der Zwangsgemeinschaft der Schule. Der gemeinsam erlebte Druck führt nicht zur Entwicklung von Solidarität.
  7. Für eine von Lehrern und Mitschülern unabgestrafte Zeit ist während der Jahre der Schule weitgehende Anpassung erforderlich, sowohl intellektuell als auch geschmacklich, sprachlich, sozial, musikalisch, künstlerisch, medial, religiös, konsumierend und trivialkulturell.

Die ausgewachseneren Menschen, die durch diese Schule gegangen sind, verdrängen diese Zeit und formen eine so genannte “Gesellschaft”, die das Verdrängte überall reproduziert. Sie bekommen um so mehr Einflussmöglichkeiten im Mitformen dieser Gesellschaft, je besser sie den Anforderungen dieser Schule Genüge getan haben. Und nun etwas Musik

Übrigens: Wenn sie das nächste Mal wählen gehen und ihr Wahllokal eine Schule ist, widerstreben sie doch mal dem Hang zur Verdrängung und schauen sie sich diese Schule ganz genau an! Das hat das Potenzial, mehr an ihrer Wahlentscheidung zu ändern als alle breit aufgebrachte Lüge der politischen Reklame.

Nine-Eleven zum Zwölften

Heute vor zwölf Jahren gab es einen furchtbaren Massenmordanschlag in New York, der von Kameras festgehalten und über den lichtschnellen Rundfunk in das Bewusstsein der ganzen Welt transportiert wurde.

Dieser Massenmordanschlag wurde — gemäß der Darstellung einer offiziellen Untersuchung durch die Vereinigten Staaten eines Teils von Nordamerika* — durchgeführt von rd. zwanzig Menschen, die durch gewaltsame Übernahme Passagierflugzeuge zu “Raketen mit Kerosin-Brandbombe” umfunktionierten, mit denen sie Symbole der US-amerikanischen politischen und wirtschaftlichen Führungsrolle angriffen und zerstörten, und die für dieses Anliegen ihren Tod in Kauf nahmen.

Tausende Menschen wurden dabei ermordet. Putzfrauen, Büroangestellte, Feuerwehrmänner und dergleichen gewöhnliche Menschen, die sich von ihrer Lust am Dasein getrieben ein vor allem harmloses und unbedeutendes Leben in den Vereinigten Staaten eines Teils von Nordamerika* verschafften. Opfer mörderischer Gewalt. Sind immer in erster Linie unschuldig. Und jene, die nicht harmlos und unbedeutend sind, verstehen sich überall unter den Bedingungen bestehender Herrschaftsverhältnisse prächtig darauf, dafür zu sorgen, dass andere zu Opfern werden. Und. Dass andere zu Tätern werden. Die Generäle und Kriegsminister verbluten ebenso wenig im grauen Hemd auf dem “Feld der Ehre” wie die Anführer paramilitärischer Mordbanden.

Jeder Mensch, den ich kenne, weiß heute noch, was er am 11. September 2001 gemacht hat, als er mit Entsetzen immer wieder die Fernsehbilder von diesem Mordanschlag sah und als alle darüber sprachen; als man dem Entsetzen nicht entkommen konnte. So fest hat sich dieses für die meisten Menschen rein mediale Ereignis mit seiner Wuchtigkeit und Wichtigkeit ins Bewusstsein gestempelt, dass es auch die Erinnerung an vieles eher Unwichtige verhaften ließ, dass es das Gehirn daran hinderte, Dinge wegen ihrer Bedeutungslosigkeit zu vergessen, die an anderen Tagen nicht in der Erinnerung haften blieben. Es dämmerte jedem. Dass hier eine neue Zeit beginnt, dass das 20. Jahrhundert, dass nach zügellosen, mechanisierten und industrialisierten Menschenschlachtereien letztlich zum fragilen “Frieden” auf der Nordhalbkugel der Erde führte, nun wirklich und wirksam beendet war; dass das 21. Jahrhundert nach seinem kalendarischen Beginn nun auch in einem tief greifenden gesellschaftlichen Wandel in die Leben der Menschen hineinragt. Welche Massenvernichtungswaffe seit Jahrzehnten jeden Tag eingesetzt wird, wird darüber vergessen.

Die Vereinigten Staaten eines Teils von Nordamerika* haben sich in der Folgezeit der politisch geschaffenen Strukturen des 20. Jahrhunderts bedient; insbesondere der NATO, die noch eine Reaktion auf die mögliche militärische Konfrontation zweier nuklear aufgerüsteter Machtblöcke war. Sie haben diesen furchtbaren (und wegen seiner Symbolwirkung tief demütigenden) Massenmordanschlag als kriegerischen Akt betrachtet und den Beistandsfall der NATO reklamiert. Daraufhin haben alle in der NATO zusammengeschlossenen Staaten — einschließlich der BRD unter der Herrschaft von Gerhard Schröder und Joschka Fischer — ihre “uneingeschränkte Solidarität” mit den Vereinigten Staaten eines Teils von Nordamerika* erklärt. Im Oktober 2001 wurde der Eintritt des “Beistandsfalls” mit einer Mehrheit im Deutschen Bundestag beschlossen. Dieser Beschluss des Bundestages vom Oktober 2001 wurde im Dezember 2012 noch einmal von der Merkel-Westerwelle-Regierung verlängert — diesmal allerdings gegen die Stimmen der SPD und der Grünen (und selbstverständlich gegen die Stimmen der Linkspartei). Er wird wohl auch noch ein oder zwei Jahrzehnte lang weiter verlängert werden…

Er “musste” verlängert werden, wenn die Bundeswehr nicht aus Afghanistan abgezogen werden sollte. Dieser “Beistandsfall” ist die einzige Grundlage für den Einsatz der Bundeswehr in Afghanistan. Denn dort. Wird nicht etwa, wie es im Grundgesetz, Artikel 87a, als Aufgabe der Bundeswehr vorgesehen ist, die Bundesrepublik Deutschland verteidigt, sondern der “angegriffene” NATO-Staat: Die Vereinigten Staaten eines Teils von Nordamerika*.

Ein internationaler Vertrag, der einst zur Absicherung gegen einen übermächtigen, nuklear aufgerüsteten und militärisch hoch gefährlichen Gegner abgeschlossen wurde, geriet zum politischen Instrumentarium für völkerrechtlich “legitimiertes” Kriegsmorden, weil rund zwanzig Menschen einen furchtbaren und psychisch hoch wirksamen Massenmord begingen — zwanzig Menschen übrigens, die aus einer pseudoreligiösen paramilitärischen Struktur hervorgingen, die jahrelang mit CIA-Mitteln unterstützt, ausgebildet und hochgerüstet wurde.

Der Krieg einer deutschen Armee zur “Verteidigung” der Vereinigten Staaten eines Teiles von Nordamerika* war nicht die einzige politische “Folge” des Massenmordanschlages vom 11. September 2001. Allerdings kann ich nicht auf jede weitere Folge so wortreich eingehen, deshalb nur eine kurze Liste:

  • In der Folgezeit wurden von den Vereinigten Staaten eines Teiles von Nordamerika* Kriege mit ausgedachten Kriegsgründen (auf der Grundlage angeblicher geheimdienstlicher Erkenntnisse) geführt. Ein weiterer Krieg der Vereinigten Staaten eines Teiles von Nordamerika* mit zumindest fragwürdiger offizieller Begründung ist aktuell in Vorbereitung.
  • In der Folgezeit haben die Vereinigten Staaten eines Teiles von Nordamerika* ein Konzentrationslager im Rechtsfreien Raum von Guantánamo aufgebaut und betrieben, in dem die Gefangenen gefoltert wurden.
  • In der Folgezeit wurde die Idee der Privatsphäre eines Menschen abgeschafft und die Welt in einen Überwachungsplaneten verwandelt. Dies. Nicht nur im Internet.
  • In der Folgezeit wurde die Idee der unantastbaren Menschenrechte und der unantastbaren Würde eines Menschen der Idee von “Sicherheit” untergeordnet, was so weit ging, dass sich Menschen vollkommen allgemein und anlasslos von so genannten “Körperscannern” mechanisch vor den Augen von Polizeibeamten entblößen sollten.
  • In der Folgezeit konnte man im BRD-Quasistaatsfernsehen erstaunt hören, dass alle Menschen in Deutschland anlasslos und rechtswidrig durch britische und US-Geheimdienste überwacht werden müssen, weil einmal ein Mörder in Hamburg lebte — dass die Überwachungsprogramme deutlich älter sind, wird bei dieser massenmedialen Psychostanze mit Empörungs- und Todesangstdruck lieber verschwiegen.

Die vielen, mit der einfachsten Internet-Suche auffindbaren Verschwörungstheorien zu den Massenmordanschlägen vom 11. September 2001 sind in erster Linie ein Spiegel des Unbehagens, das dadurch entsteht, dass man zu leicht den Eindruck bekommt, dass vielen Angehörigen der classe politique dieses Verbrechen sehr gut in ihre mittel- und langfristigen Pläne passte. In diesen Eindruck fügt sich auch ganz ausgezeichnet die Tatsache, dass bereits bestehende Programme der Geheimdieste der Vereinigten Staaten eines Teiles von Nordamerika* nachträglich mit 9/11 begründet und ausgeweitet wurden. Wie soll sich so etwas in einem wenig reflektierenden Menschen anders widerspiegeln als in der Annahme großer Verschwörungen?

*Ich meine diese leichte Verballhornung nicht “antiamerikanisch”. Sie stellt nur die Wahrheit hinter der Selbstbezeichnung des Staates her. Ohne jede weitere Wertung.

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 617 Followern an