Latest Entries »

Rastplatz (6)

Eine ausgesprochen triste Einladung zum Hinsetzen, gesehen ganz in der Nähe des hannöverschen Rathauses

Schriftverkehr

Zu denen, die jetzt schief angeschaut und wie leichtlebige Nichtsnutze verachtet werden, weil sie immer wieder einmal für viele Stunden lang dieses Internet nutzen, hätte das gleiche etablierte, staubstickige Bürgertum in früherer Zeit bei Verwendung der damaligen Medien gesagt: Sie waren immer wieder ganze Abende lang mit ihrer Korrespondenz beschäftigt.

Raumfahrt? Diese Geldverschwendung!

Es ist bemerkenswert und absurd, dass die laufende indische Marsmission mit einem Budget von 73 Millionen Dollar deutlich billiger als die Produktion manches zeitgenössischen Kinofilms oder Computerspieles ist.

Der Krieg

Der Krieg wird nicht geführt, um gewonnen zu werden, sondern um ohne Unterbrechung fortgesetzt zu sein. Eine hierarchische Gesellschaft ist nur auf der Grundlage von Armut und Dummheit möglich [...] Der Krieg wird von der herrschenden Klasse gegen die eigenen Leute geführt, und sein Ziel ist nicht der Sieg, weder über Eurasien noch über Ostasien, sondern sein Ziel ist es, die Struktur der Gesellschaft zu erhalten

George Orwell, 1984
Schnell von mir übelsetzt, kann in der “offiziellen” Übersetzung also sehr anders klingen….

Alternativlos 2.0

Das “Staatswohl”, das so schwer wiegt, es ist das neue “alternativlos” der BRD-Regierungen im Zeichen der Merkelraute und ihrer Freunde in den Schreibstuben des vom Leistungsschutzrecht geschützten Qualitätsjournalismus. Wer bemerkt, wo das “Staatswohl” so schwer wiegt und sich im Wege stellt, wenn Verbrechen verfolgt werden sollten, und wo es mit großer Leichtigkeit von den Regierenden hinweggewischt werden kann, um die Ukraine “heim” ins NATO-Reich zu holen, weiß diese Rede wohl zu deuten.

Fleckenlose Leidenschaft im Altpapier

Altpapier. Vorne ein Paket des Waschmittels Ariel mit der Reklame zur Fußball-Weltmeisterschaft: Behalten Sie die Leidenschaft, aber nicht die Flecken. Zusammen mit anderem Altpapier an der Straße abgestellt.

Wer die Reklame-Packungen aus der Zeit der Fußball-Geldmeisterschaft nicht mehr kennt: Auf der anderen Seite ist groß die Zahl achtundachtzig unter dem Markennamen “Ariel” abgebildet.

“Neoliberalismus”

Wer etwas, was in seinem Immernochhervorkommen mehr Ähnlichkeiten zum Feudalismus als zur irgendeiner Idee bürgerlicher Freiheiten an den Tag legt, trotz seiner Faschitoidität als eine Form des “Liberalismus” bezeichnet, belegt damit nicht etwa seine politische Bildung, sondern nur, dass er entweder durch regelmäßigen Genuss des medial verbreiteten Neusprechs leicht manipulierbar und denkfaul, oder aber dumm ist. Wenn sich diese Denkfaulheit, Dummheit und Manipulierbarkeit in diesem sprachlichen Spiegelbild nun ausgerechnet bei den Gegnern des Neofeudalismus zeigt, ist die gesellschaftliche Zukunft schon erschreckend früh klar.

Der Islam

Du Heuchler, zieh zuvor den Balken aus deinem Auge und siehe dann zu, daß du den Splitter aus deines Bruders Auge ziehest!

Jesus aus Nazaret zugeschrieben, Lk. 6,42

“Der Islam”, sagte der Vorübergehende, “ist ein Spiegelbild des Christentums, genau wie jenes wurde er mit dem Schwert verbreitet und anschließend mit jahrhundertelanger, mörderischer Gewalt im militärisch eroberten Gebiet durchgesetzt. Was nötig war, um das Christentum zu zivilisieren, damit man als Denkender und Fühlender damit leben, ja, überleben kann, wird auch im Islam nötig sein, und selbst dann wird die Zivilisation des Islams genau so brüchig sein, wie es die Zivilisation des Christentums jetzt ist; selbst dann wird jede mittelgroße gesellschaftliche Krise die dünne Schicht der Zivilisation über der dummen psychischen Regung der Religion abblättern lassen und die blanke narzisstische Mordlust dahinter sichtbar werden lassen. Wie schön. Könnte eine Welt ohne Religion sein”.

Rüstungsindustrie droht mit Abwanderung

Ein Staat, in dem industrielle Hersteller von Mordgeräten sich dermaßen unwohl fühlen, dass sie diesen Staat verlassen, wäre mir deutlich sympathischer als der bestehende.

Zwei Schlagzeilen

Spiegel Online: Islamismus: 13-Jähriger zieht aus Deutschland in den Dschihad -- Spiegel Online: Streit über Waffenexporte: Rüstungsindustrie droht mit Abwanderung aus Deutschland

Ohne Worte.

Quelle des Screenshots: rivva.de

Netzpolitik

Jedes Mal, wenn ein Mitglied der classe politique das (Un-)Wort “Netzpolitik” in den Mund nimmt, will es in Wirklichkeit irgendetwas unter seinem Politiknetz einfangen, um so einen weiteren Freiraum für Menschen zu entfernen.

Die Gottmörder

Wie häufig mir Menschen das gruselige Bild des islamistischen Terroristen zeigen, der mit Sprengstoffgürteln und Sturmgewehren das Leben und damit den, der es seinem Glauben nach gemacht hat verachtet und dieses Bild dann “Islam” nennen, und wie selten sie mit ihrem gut gewaschenen Gehirn zum Nachdenken kommen, wenn ich im Gegenzug ein Bild einer Versammlung des Ku-Klux-Klan zeige und dieses Bild “Christentum” nenne… es wäre viel gewonnen, wenn man barbarische Mörderbanden einfach als barbarische Mörderbanden bezeichnet, ganz gleich, wie sie den unsichtbaren Begleiter nennen, mit dessen Aufforderung sie sich selbst und der Welt ihren Mord verkaufen wollen.

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 693 Followern an